Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa – Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Köln
Blog zum Medienrecht


Schwerer Hantel-Handel auf Amazon

Es gibt viele Gründe, warum man Amazon meiden sollte. In Covid-90-Zeiten mag man mir gewisse Kompromisse nachsehen. So bestellte ich bei Amazon ein Hantelset -- mit schlechtestem Gewissen gegenüber dem armen Zusteller. Amazon behauptete, die Ware sei auf Lager und versprach die Zustellung in wenigen Tagen.

Nun erfahre ich, dass die Zustellung erst irgendwann zwischen dem 18. und 22. Juni erfolgen soll, aber die Ware sei bereits versandt worden. Bitte, was? Ein weiterer Klick verrät, dass die chinesische Post involviert ist. Zweieinhalbtausend Jahre nach Beginn der Eisenzeit in Europa muss eine simple Hantel aus China importiert werden? Übertreiben wir es mit der Globalisierung möglicherweise nicht doch ein wenig …?

Und das Allergemeinste: Bevor ich mit dem Sportgerät schwitzen darf, dürfen eine Vielzahl an Transportleuten ihre Muskel auf meine Kosten stählen, in dem sie meine Hantel um die halbe Welt stemmen! Von einer CO2-Bilanz will ich jetzt besser gar nicht anfangen.

Ich habe mir eben noch mal das Amazon-Angebot angesehen. Da wird das Produkt noch immer als „vorrätig“ beworben, und man verspricht vollmundig bei heutiger Bestellung eine Lieferung zwischen dem 5. und 8. Juni.

Wettbewerbsrechtlich ist diese Art der Werbung hochspannend. Denn etwa Händler, die Produkte bewerben, die sie erst noch bei Dritten besorgen müssen, handeln wettbewerbswidrig, während Amazon Produkt angeblich „vorrätig“ hat, nur halt in China.

Update: Das Ding wurde bis heute nicht geliefert. Wobei es angeblich geliefert wurde …

« Ketzer-Containment – Jason Monroe sucht verdeckte Influencer »

Autor:
admin
Datum:
27. Mai 2020 um 18:57
Category:
Allgemein
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.