Zum Inhalt springen


Rechtsanwalt Markus Kompa – Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Köln
Blog zum Medienrecht


Innenminister Friedrich: leicht bewölkt, vorwiegend heiter

Scherzbolde brachten eine scheinbar von Bundesinnenminister Friedrich stammende Presseerklärung in Umlauf, derzufolge dem Minister eine Bundescloud zur Gewährleistung von IT-Sicherheit insbesondere vor US-Behörden vorschwebe, deren Verwirklichung dann auch noch die Telekom in Zusammenarbeit mit dem BSI besorgen solle.

Als möglicher Urheber dieser rabenschwarzen Satire geriet zunächst die Redaktion von Extra3 in Verdacht, die für solche Inszenierungen bekannt sind. Doch der NDR dementierte, ebenso das Titanic-Magazin, die heute-Show und die Redaktion der Harald Schmidt-Show. Letztere zeigte sich von dem Esprit der Satire so beeindruckt, dass dem unbekannten Gagschreiber spontan eine Stelle in Aussicht gestellt wurde. In Journalistenkreisen witterte man ein Ablenkungsmanöver zugunsten der aktuellen Wulff-Affäre.

Etliche IT-Experten, welche die Meldung über Friedrichs absurde Vorstellungen  ernst nahmen, mussten sich im Laufe des gestrigen Tages wegen Verletzungen im Gesichtsbereich ärztlich behandeln lassen, weil sie es vor dem * facepalm * nicht mehr rechtzeitig geschafft hatten, die Brille abzunehmen. In Berlin gelang es einem empörten Sicherheitsexperten gerade noch, diese verzweifelten Zeilen zu bloggen, bevor er ganz durchdrehte, marodierend durch die Straßen zog, zur Revolution aufrief und den Fernsehturm umtrat.

« Esogate? – Evidero ante portas »

Autor:
admin
Datum:
18. Dezember 2011 um 12:53
Category:
Allgemein,Internet,Medienmanipulation,Medienrecht,Persönlichkeitsrecht,Politik,Überwachung
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar

  1. Linken-Chef Ernst spricht Innenminister Friedrich Eignung für sein Amt ab

    […] InspirationIn Blogs gefunden: Innenminister Friedrich: leicht bewölkt vorwiegend heiter Innenminister Friedrich: leicht bewölkt vorwiegend heiter Scherzbolde brachten eine scheinbar […]

    #1 Pingback vom 24. Januar 2012 um 13:30

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.